Seminar zur Landes- und Zeitgeschichte der Hanns-Seidel-Stiftung

Am 27. Januar lud die Hanns-Seidel-Stiftung nach Starnberg, um gemeinsam mit der Landtagsabgeordneten und Althistorikern Dr. Ute Eiling-Hütig und den Historikern Dr. Katharina Weigand und Prof. Dr. Hans-Michael Körner die bayerische Verfassungsgeschichte zu beleuchten.

1949 bekam Bayern seine bis heute gültige Verfassung. Am 8. November wurde sie als „Verfassung des Freistaates Bayern“ vom Bayerischen Landtag mit mehr als 70% Zustimmung verabschiedet.

Diesem Ereignis ging eine Entwicklung voraus, die in diesem Jahr mit „wir feiern Bayern“ besonders gewürdigt wird. Schließlich fallen gleich zwei Jubiläen in diesem Jahr zusammen. 100 Jahre Freistaat Bayern und 200 Jahre Verfassungsstaat jähren sich 2018!

Mit vielen Veranstaltungen wird die Hanns-Seidel-Stiftung e.V. in diesem Jahr präsent sein. Den Auftakt bildete eine Tagesveranstaltung in Starnberg, bei der die Landtagsabgeordnete Frau Dr. Ute Eiling-Hütig in einer Einführung auf die Bedeutung der Bayerischen Verfassung in unserem Alltagsleben hinwies. Auch wenn demokratische Werte und Rechte für uns heute selbstverständlich seien, sollten wir uns der Garantie dieser Rechte durch den Staat doch immer wieder bewusst sein. Schon ein Blick auf andere Länder, wie beispielsweise China zeige, dass dies auch heute nicht selbstverständlich sei, so Dr. Eiling-Hütig.

Die Entwicklung des Staates seit dem 18. Jahrhundert skizzierten im Anschluss daran die Referenten Frau Dr. Katharina Weigand und Herr Prof. Dr. Hans-Michael Körner. Sie luden zu einem Spaziergang durch 200 Jahre Verfassungsgeschichte in Bayern ein. Begonnen bei der Erhebung Bayerns zum Königreich über die Konstitutionelle Monarchie von 1818 zeigten sie die Entwicklung einer Verfassung, die von oben aufoktroyiert war, hin zu einer demokratischen, die den Grundsatz der freien, gleichen, unmittelbaren und geheimen Wahl garantiert.

Weitere Tagesveranstaltungen mit den Referenten und einer Einführung des örtlichen Landtagsabgeordneten werden am 10. Februar in Augsburg, 10. März in Traunstein und 28. April in Regensburg stattfinden.

Zur Übersicht