© Matthias Hoch.

Ideenfeuerwerk zum Auftakt von WIR FEIERN BAYERN

Ein wesentlicher Teil des Jubiläumsjahres 2018 ist der Blick nach vorne: Wie sieht Bayern im Jahr 2030 aus? Kreative Jugendliche und junge Erwachsene aus Oberfranken diskutierten anlässlich des 99. Geburtstags des Freistaats Bayern ihre Ideen mit dem Leiter der Bayerischen Staatskanzlei, Dr. Marcel Huber.

 

Vor dem offiziellen Auftakt zum Jubiläumjahr in der Brose Arena in Bamberg ging es inhaltlich zur Sache. Bis zum frühen Nachmittag entwickelten 30 Jugendliche und junge Erwachsene in der Marktscheune in Hallstadt Wünsche und Visionen für die Zukunft im Freistaat. Die Teilnehmer wurden unter den Gewinnern des Videowettbewerbs  SmartSpaceOberfranken ausgewählt. Gemeinsam bestimmten sie in Hallstadt ihre wichtigsten Zukunftsthemen: Schulbildung, Naturschutz und E-Mobilität.

Wie in ihren filmischen Zukunftsvisionen formulierten die Jugendlichen ebenso originelle wie pragmatische Ideen: Ein neues Schulfach soll auf die Herausforderungen des Alltags vorbereiten, etwa die Steuererklärung oder den Abschluss einer Versicherung. Der öffentliche Personenverkehr soll ausgebaut und auf elektrische Antriebe umgestellt, Fahrgemeinschaften gefördert und Umweltzonen ausgeweitet werden. Eine Grafikerin hielt während der gesamten Veranstaltung die Themen und Ideen der jungen Leute in einem Gesamtkunstwerk fest.

Wie aus solchen Impulsen Realität werden kann, diskutierten die jungen Bayern danach im intensiven und offenen Gespräch mit Staatsminister Dr. Huber.

 

© Matthias Hoch.

Bei der Themenfindung ging es durchaus kontrovers zu. Der Spaß kam trotzdem nicht zu kurz.

 

© Matthias Hoch.

Die Ideen für Bayern im Jahr 2030 wurden in großer Runde vorgestellt und konkretisiert.

 

© Matthias Hoch.

Die Diskussion mit Staatsminister Dr. Marcel Huber wurde im BR-Livestream übertragen.

Zur Übersicht